Bern wir kommen!!

Nach einem Jahr Absenz schaffen es die Damen zum sechsten Mal in den Cupfinal! Und wollen sich den Pokal zurückholen!

Die Damen konnten sich mit 9:7 gegen die Floorball Riders durchsetzen. Danke den mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung!

Im Cupfinal trifft man 25.2.17 um 9.15 Uhr auf die Damen des UH BEO. Der sehr starke Zweitligist konnte sich im 1/2-Finale gegen den UHCevi Gossau mit 12:11 durchsetzen.

Infos zum Cupfinal folgen demnächst...

 

Krähenbühl Corinne, 16.01.2017 um 08:18:57

Herren 1 glückt Start ins 2017

UHCO: A. Steiner/R. Pinar; B. Hofer, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, D. Schreier, S. Bachmann, M. Lüthi;

Bemerkung: M. Müller (verletzt)

UHC Oekingen – UHC Blumenstein 7:2 (4:0)

Der letzte Sieg des UHCO in der Meisterschaft datiert vom 18. September 2016. Der Gegner dazumal war wie heute der UHC Blumenstein. Mit diesem Sieg im Hinterkopf, startete das Team äusserst konzentriert in den Match. Bis zur Pause resultierte eine klare 4:0 Führung. Nach der Pause kam Blumenstein dann doch noch zu zwei Toren, den Sieg liessen sich die Ö-Kings jedoch nicht mehr nehmen und gewannen verdient gegen den UHC Blumenstein. Oekingen zeigte eine sehr gute Leistung und kontrollierte das Spiel gegen einen direkten Konkurrenten über 40 Minuten.

UHC Oekingen – Unihockey Mümliswil 6:4 (2:2)

Im zweiten Spiel stand mit Mümliswil ein Liga-Cup Halbfinalist als Gegner auf dem Programm. In der Meisterschaft lief es den Guldentaler bis jetzt mittelprächtig. Der UHCO war gewarnt, ging doch das erste Kräftemessen im Dezember ganz knapp an die Mümliswiler. Das Spiel war äusserst attraktiv und schnell. So schaltete Mümliswil jeweils in Ballbesitz ein hohes Tempo an und kam zu guten Chancen. Bis zur Pause war das Resultat wieder ausgeglichen. Nach der Pause wurden die Chancen der Mümliswiler konsequenter ausgenützt und so stand es gut fünf Minuten vor Schluss 2:4 aus Sicht der Oekinger. Oekingen ersetzte den Torhüter nach einem Timeout durch einen vierten Feldspieler und diese Massnahme zeigte Erfolg. Innert kurzer Zeit konnte der Ausgleich sichergestellt werden. Doch ein Unentschieden war zu wenig und so setzte der UHCO seine Angriffsbemühungen weiter um. Die Führung zum 5:4 war das Resultat. Auf diesen Schock konnte Mümliswil nicht mehr reagieren, das letzte Tor fiel ins verlassene Gehäuse zum Schlussresultat von 6:4. Anmerkung: Nach 11 Pflichtspielniederlagen war dies seit 2009 der erste Sieg über unsere Freunde aus Mümliswil (Quelle: www.uhcm.ch).

Fazit: Das Herrenteam ist zurück im Geschäft und erkämpft sich vier wichtige Punkte. Als Team aufgetreten, als Team gewonnen, so lautet die erfreuliche Analyse nach dem letzten Sonntag. Wir danken den angereisten Fans und freuen uns auf die kommenden Wochen.

Voranzeige: Am 22. Januar 2017 spielen wir in Subingen (MZH) um 09:00 Uhr gegen Nuglar und um 11:45 Uhr gegen Vevey. Wir freuen uns auf euch!

Pfaff Thomas, 10.01.2017 um 17:34:22

Null Punkte zum Jahresende

UHCO: A. Steiner/R. Pinar; B. Hofer, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, D. Schreier, S. Bachmann, M. Lüthi; Bemerkungen: M. Müller (Coach)

UHC Oekingen – UHC Mümliswil 5:6 (4:2)

Konzentriert und äusserst effizient startete der UHCO in die Partie und ging mit einer verdienten Führung in die Pause. Der Pausentee verlieh Mümliswil mehr Kraft und so konnten die Guldentaler rund drei Minuten vor Schluss noch den Ausgleich erzielen. Doch es kam noch schlimmer und Mümliswil erhielt (zu recht?) rund eine Minute vor Schluss einen Freistoss zugesprochen, welcher zum Siegtor führte. Schade, denn zumindest einen Punkt hätte der UHCO verdient gehabt. 

UHC Oekingen – UHC Kappelen 3:7 (1:4)

Im zweiten Spiel stand mit Kappelen ein ganz grosser Brocken auf dem Programm. Gegen dieses Kappelen hatte der UHCO im Cup gewonnen und in der Meisterschaft verloren. Der Start verschlief der UHCO komplett. Ohne Kampf und Leidenschaft sah man sich nach 18 Minuten (0:4) zu einem Timeout gezwungen. Die Umstellung auf drei Linien fruchtete und es gelang vor der Pause der Anschlusstreffer. Leider konnte der Schwung nicht wunschgemäss in die zweite Halbzeit mitgenommen werden. Der UHCO spielte zwar besser, jedoch einfach nicht gut genug um den in Halbzeit eins eingefangenen Rückstand noch aufholen zu können.  

Fazit: Null Punkte zum Jahresabschluss und auf einem Abstiegsplatz platziert. Das neue Jahr wird zeigen, ob der UHCO die nötigen Punkte in der Meisterschaft holt und sich so einen Platz an der Sonne verdienen kann. Die Punkteausbeute ist im Verhältnis zum Gezeigten brutal. Der UHCO hält bei drei gegen drei mit jedem Team mit, ist in manchen Situationen jedoch zu wenig clever und trifft die falschen Entscheidungen. Die Weihnachtspause ist kurz und so steht bereits am 8. Januar 2017 die nächste Meisterschaftsrunde auf dem Programm. 

Das Team bedankt sich bei allen Fans, Coaches, Ergänzungsspielern und Freunden sowie den Partnerinnen und Familien für die Unterstützung und Treue im Jahr 2017. Wir sagen: "DANKE und FROHE WEIHNACHTEN!"

Pfaff Thomas, 13.12.2016 um 16:06:46

Cupmärchen vorbei und eine durchzogene Meisterschaftsrunde

UHCO: A. Steiner/R. Pinar; B. Hofer, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, D. Schreier, S. Bachmann, M. Lüthi; Bemerkungen: P. Gasche (Cupspiel), S. Krähenbühl (Cup-Coach), M. Müller (Coach Meisterschaft)

UHCevi Gossau – UHC Oekingen 17:6 (4:2, 5:2, 8:2)

Die Vorfreude auf das bevorstehende Viertelfinal-Cupspiel war riesig und so reiste der UHCO, bekannt als die Riesentöter, am letzten Samstag nach Pfäffikon. In der sehr fair geführten Partie hatte der UHCO leider nie wirklich eine Chance. In der besten Phase kam man dem Favoriten bis auf 6:4 heran, doch just in diesem Moment zündete Gossau den Turbo und zog mit drei Toren davon. Der UHCO versuchte zwar im 3. Drittel seine Haut noch so teuer wie möglich zu verkaufen, Gossau war an diesem Nachmittag leider eine Nummer zu gross. Der UHCO bedankt sich bei den fairen und sportlich tollen Typen aus Gossau und wünscht ihnen alles gute im Cup, sowie in der Meisterschaft.

Einen ausführlichen Matchbericht findet ihr unter folgendem Link: www.uhcevigossau.ch

UHC Oekingen – Floorball Köniz 9:4

Viel nahm sich das Team nach der Cup-Niederlage vom Vortag vor, hatte der UHCO doch auch seine guten Momente im Cupmatch. Das wichtigste zuerst, alle Mann an Board, niemand verletzt. Somit sollte doch einem Sieg nichts im Weg stehen. Sollte, denn in diesem ersten Match spielte nur Köniz und schoss Tor um Tor. Oekingen fand nie richtig ins Spiel und musste zum Schluss als klarer Verlierer vom Platz. Eine unnötige Niederlage für den UHCO und einen klarer Misstritt in den sonnigen Sonntag.

UHC Oekingen – UHC Riehen 4:4

Aller guten Dinge sind drei sagte sich der UHCO! Und Migu sagte: «Auso drümou hani a eim Weekend de no nie verlore!». Der Fahrplan war klar, jetzt musste gegen den Tabellenletzten definitiv ein Sieg her. Nur, Riehen hat im ersten Spiel gegen Mümliswil einen Punkt ergattert. So schoss Riehen das erste Tor, Oekingen konnte jedoch bis zur Pause das Spielgeschehen weitgehend kontrollieren und das Skore auf 2:1 korrigieren. Den Ausgleich nach der Pause konnte gleich wieder in eine Führung umgewandelt werden. Riehen machte auch diesen Rückstand wett und es kam das wohl kurioseste Bully der Saison. Fazit: Oekingen spedierte den Ball ins eigene Tor, Riehen führte. Oekingen verlor zwar die Führung, die Nerven jedoch hielten und so konnte mit einem vierten Feldspieler der verdiente Ausgleich bewerkstelligt werden. Nun, ein Siegtor gab jedoch leider nicht mehr.

Fazit: Das Aus im Cup kann verkraftet werden und bezüglich Cup darf das Team sehr stolz sein, auch wenn es im Viertelfinal nun eine klare Niederlage gegen ein sehr gutes Gossau gab. In der Meisterschaft muss jetzt definitiv noch mehr kommen, was in der kommenden Runde nicht einfach sein wird, warten doch mit Mümliswil und Kappelen zwei Playoffanwärter.

Der UHCO bedankt sich beim Cup-Coach Butzli und beim Meisterschafts-Coach Kusi, welcher mit Krücken den Weg nach Flamatt unter die Füsse nahm sowie bei Philipp Gasche für seinen Einsatz im Cup, es het gfägt mit dir!

Pfaff Thomas, 22.11.2016 um 17:44:02

erfolgreiches Wochenende der Damen

Ligacup 1/8-Finale

Schon seit Wochen gab es kein anderes Thema mehr im Training als der lang ersehnte Match gegen die Red Devils. Letzte Saison konnten die Teufelinnen drei Mal als Sieger vom Platz gehen aber immer nach spannenden und knappen Spielen.

Die Ö-Queens waren bereit für eine Revanche und dies zeigte sich von Anfang an. Beide Teams waren bereit für diesen Fight. Der Ball fand den Weg nach einigen Minuten in die Maschen der Devils. 1:0. Die Ökingerinnen kamen langsam aber sicher in ihren Flow und konnten bis zur Pause noch drei weitere Tore schiessen. Den Devils gelang in Überzahl 2 Sekunden vor Drittelsende noch der Anschlusstreffer.

Das zweite Drittel konnte sich aus Ökinger Sicht sehen lassen. Ein Tor folgte dem nächsten und so stand es nach zirka 35 Minuten 10:1. War das bereits der Vorentscheid? Nein, die Devils konnten noch zwei Treffer erzielen.

Im dritten Drittel machten die Devils meist zu zweit Druck auf die ballführende Ökingerin und konnten sich so viele Bälle zurückholen. Zu viert gegen drei Ökingerinnen konnten sie schlussendlich noch 5 Treffer erzielen. Seitens Ökingen gelangen im dritten Drittel noch 2 Treffer. Über den 12:8 Sieg kann man sehr stolz sein, da man die amtierenden Cupsiegerinnen und Schweizermeisterinnen aus dem Cup schiessen konnte.

Nun warten die Floorball Riders im 1/2-Finale auf die Ö-Queens. Das Spiel wird im Januar ausgetragen. Genaue Daten sind noch nicht bekannt.

 

Gleich am Sonntag fand die Heimrunde in Subingen statt.

Geflasht vom Cupsieg am Vorabend wollte man den Flow gleich weiter nützen. Auch dies gelang wie gewünscht. Gegen Rüttenen und Riehen konnte man zwei weitere Siege in der Meisterschaft erspielen. Die Ö-Queens grüssen ohne Punkteverlust und mit 5 Punkten Vorsprung auf den zweiten vom ersten Rang.

Die Damen bedanken sich bei den vielen Fans!!

Krähenbühl Corinne, 22.11.2016 um 13:38:57