Zwei Punkte zum Jahresauftakt

Am Sonntag, 27. Januar stand in Köniz die 7. Runde auf dem Programm. Die Gegner der Ö-Kings hiessen Krattigen und Mümliswil.

Dass das erste Spiel gegen Krattigen kein Selbstläufer werden würde war allen klar. Oekingen startete gut in die Partie und hatte bis zur Pause viele Chancen. Das Torgehäuse oder die Luft zwischen Torumrandung und Hallenwand war jedoch vielfach das Ziel der Abschlüsse. Trotzdem lag Oekingen bis zur Pause knapp mit 4:3 vorne. Im zweiten Durchgang waren wiederum die Oekinger die spielbestimmende Mannschaft, jedoch happerte es wieder am Abschluss. Zuletzt konnte ein knapper, aber nicht unverdienter Sieg, gefeiert werden (8:7).

Im zweiten Spiel kamen die Oekinger gut aus den Katakomben und starteten bissig ins Spiel. Durch zahlreiche Ausfälle mussten schnell einmal Umstellungen in den Linien vorgenommen werden. Zur Pause führte Mümliswil mit 2:1. Es war alles offen, dachte man in der Pause. Doch dann kamen ganz schwache Minuten auf die Oekinger zu und zwischenzeitlich lag man mit 2:6 im Hintertreffen. Doch dann zeigten die Oekinger wieder eine effizientere Leistung und kamen auf 5:6 heran. Leider bedeutete das 7. Tor der Mümliswiler den KO-Schlag. Oekingen verliert nach hartem und gutem Fight gegen Mümliswil mit 5:7.  

Fazit nach der siebten Runde: Gut gekämpft und zwei Punkte geholt. Wären die Oekinger im Abschluss effizienter gewesen, wäre sicher auch mehr drin gelegen. Zu sagen bleibt, dass die Defensive an diesem Tag sehr gut funktioniert hat.

UHCO: P. Haab/S. Lobsiger; N. Aebi, F. Kofmel, D. Linder, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: J. Kissling (Coach), S. Bachmann (Ferien), M. Staub (verletzt);

Ausblick: Am 10. Februar steht die nächste Runde in Riehen an. Gegner werden Kappelen (13:35 Uhr) und Köniz (16:20 Uhr) sein.

Pfaff Thomas, 29.01.2019 um 18:46:33

Drei Punkte an der Heimrunde

Am Sonntag, 2. Dezember 2018 stand in Zuchwil die Doppelheimrunde des UHC Oekingen auf dem Programm.

Im ersten Spiel stand mit Flamatt ein Gegner gegenüber, mit welchem der UHCO noch eine Rechnung aus der ersten Meisterschaftsrunde zu begleichen hatte. Damals kam der UHCO trotz guter Leistung nicht über ein 6:6 hinaus. Im Rückspiel war es wiederum ein enges und offenes Spiel. Zur Pause führte der UHCO, nach Wiederanpfiff kamen die Flamatter jedoch besser ins Spiel und konnten sogar kurz vor Schluss ausgleichen. Eine Strafe gegen Flamatt wurde 1 Sekunde vor der Schlusssirene durch die Ö-Kings ausgenutzt und so konnte der viel umjubelte Siegestreffer markiert werden. Die ersten zwei Punkte des Tages waren im Trockenen.

Das zweite Spiel gegen Riehen versprach auch eine enge Kiste zu werden. Mit dem unberechenbaren Spiel des Gegners hatte in der Vergangenheit nicht nur der UHC Oekingen zu kämpfen. Zur Pause stand es 2:2 unentschieden, die Ö-Kings hatten mehr Spielanteile, konnten die zahlreichen Chancen jedoch nicht nützen. Im zweiten Abschnitt war das Spiel wiederum ausgeglichen, bis eine ominöse Fünfminutenstrafe den Siegeszug der Ö-Kings stoppte. Zum Glück konnte Riehen das Adventsgeschenk des Schiedsrichters nicht nutzen. Das Spiel endete mit 4:4. Wer an diesem Tag von beiden Teams das bessere war, konnte leider nicht abschliessend beantwortet werden.   

Fazit nach der fünften Runde: Die beiden Spiele waren eine deutliche Leistungssteigerung als noch in der vierten Runde und es konnten drei wichtige Punkte auf dem Konto gutgeschrieben werden. Es bleibt weiterhin spannend und die kommenden Spiele werden zeigen, ob die Ö-Kings doch noch zu den Playoff Kandidaten gehören werden.

UHCO: P. Haab; J. Kissling, F. Kofmel, D. Linder, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: S. Bachmann, M. Staub (beide verletzt), N. Aebi (gesperrt), S. Lobsiger (abwesend);

Ausblick: Bereits am kommenden Sonntag stehen die beiden letzten Spiele des Jahres 2018 an. Der UHCO trifft in Kappelen auf Riehen (10:50 Uhr) und Wiler (13:35 Uhr).  

Pfaff Thomas, 10.12.2018 um 12:22:15

Nur einen (glücklichen) Punkt geholt!

Die Heimrunde von Flamatt stand letzten Sonntag auf dem Programm. Die Ö-Kings wollten sich von der Cup-Schmach und den letzten Niederlagen in der Meisterschaft rehabilitieren.

Im ersten Spiel stand mit Vevey ein unangenehmer Gegner gegenüber. Das Spiel ging munter hin und her, das Tore schiessen gelang jedoch zu Beginn nur Vevey. Kurz vor der ersten Halbzeit konnte Oekingen dann doch noch den verdienten 1:2 Anschlusstreffer erzielen. Auch im zweiten Abschnitt wollte es nicht funktionieren und so durfte man zum Schluss mit einem Punkt mehr als zufrieden sein (4:4). In diesem Spiel hätte es für Oekingen auch Null Punkte geben können (Der Ausgleich fiel 3 Sekunden vor Schluss).

Im zweiten Spiel wollten sich die Oekinger steigern und gegen Nuglar eine gute Partie zeigen. Oekingen startete gut und war zu Beginn die bessere Mannschaft. Durch zwei sehenswerte Treffer konnte Oekingen kurzzeitig mit zwei Längen vorlegen. Bis zur Pause kam Nuglar dann besser ins Spiel und so stand es 2:2. In der Folge konnte Oekingen das Tempo nicht mehr erhöhen und die Abschlüsse waren zum Teil haarsträubend. Nuglar hingegen konnte trotz heftiger Gegenwehr des Oekinger Schlussmannes eins ums andere Mal einnetzen und so stand es zum Schluss 2:6.

Fazit nach der vierten Runde: Es will zurzeit einfach nicht für die Oekinger laufen und trotzdem hatte das Spiel gute Ansätze, was für die kommenden Runden sicher positiv stimmt. Bis dahin steht aber weiter hartes Arbeiten auf dem Programm.   

UHCO: P. Haab/S. Lobsiger; J. Kissling, F. Kofmel, D. Linder, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: S. Bachmann, M. Staub (beide verletzt), N. Aebi (abwesend);

Ausblick: Am Sonntag, 2. Dezember 2018 steht die Heimrunde in Zuchwil auf dem Programm. Die Gegner werden an diesem Spieltag Flamatt (12:40 Uhr) und Riehen (15:25 Uhr) sein.  

Pfaff Thomas, 13.11.2018 um 19:01:46

Herren 1 im Ligacup ausgeschieden

Nach der langen Anreise nach Altendorf, gelang den Ö-Kings der Start in die Partie gegen RD March-Höfe Altendorf gut. Bis zur ersten Pause konnte ein verdienter 6:3 Vorsprung herausgespielt werden. Im zweiten Drittel wollte es dann nicht mehr so recht gelingen und der Gegner kam besser ins Spiel. Zur zweiten Drittelspause führte der UHCO noch knapp mit 10:9. Im Schlussdrittel hatten die Oekinger auf die Anschlusstreffer jeweils eine prompte Antwort, jedoch mussten Sie kurz vor Schluss noch den Ausgleich zum 14:14 hinnehmen. In der Verlängerung war der Gegner zwar gefährlicher, Oekingen hatte jedoch auch seine Chancen, jedoch ausser einem Pfostenschuss nie wirklich gefährlich. In der 68 Minute kam dann der KO-Schlag mit dem Siegtreffer der Altendorfer.

Schade, über das gesamte Spiel geführt und am Schluss trotzdem verloren. Jetzt heisst es: Aufstehen, Krone richten und mit Vollgas in der Meisterschaft angreifen und auf die Erfolgsspur zurückfinden.

Das Team bedankt sich bei RD March-Höfe Altendorf für das Spiel und die Organisation und speziell bei den zwei Fans, welche das Team lautstark unterstützt haben.

UHCO: P. Haab; N. Aebi, S. Bachmann, J. Kissling, F. Kofmel, D. Linder, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;  

Bemerkungen: S. Lobsiger (Militär), M. Staub (verletzt), S. Bachmann (verletzt ausgeschieden);

Ausblick: Am Sonntag, 11. November 2018 stehen in Flamatt die Meisterschaftsspiele gegen Vevey (12:40 Uhr) und Nuglar (15:25 Uhr) an.  

Pfaff Thomas, 01.11.2018 um 13:39:19

Kalt geduscht

Im schönen Spiez können die Ö-Kings keine Punkte ins Trockene bringen.

Das erste Spiel startete um knapp 10 Uhr morgens und irgendwie war noch kein UHCO-Spieler so richtig wach. Draussen war strahlender Sonnenschein, in der Halle wollte für die Oekinger die Sonne jedoch ganze 40 Minuten lang nicht aufgehen. Oekingen fand nie in die Partie und haderte mit dem Spiel und dem Schiedsrichter. Ungenaue Zuspiele, unpräzise Schüsse und kein Zusammenspiel waren die Folge. Punkte gibt es so nicht zu gewinnen und der UHCO musste zum ersten Mal in der neuen Saison verdientermassen als Verlierer vom Feld (3:7).  

Im zweiten Spiel sollte alles besser werden, sagten sich die Herren in der Kabine. Und ja, es wurde zu Beginn auch besser. Oekingen startete konzentrierter in die Partie als noch im ersten Spiel und hielt bis zur Pause gut mit. Das grosse Manko, dass zu wenig Tore geschossen werden, konnte jedoch auch in diesem Spiel nicht kompensiert werden. Kappelen spielte zu abgeklärt und hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Oekingen konnte in der zweiten Hälfte nicht mehr nachlegen, war im 3:3-, 3:2- und 4:3-Spiel zu harmlos und so resultierte die zweite Niederlage (4:9).

Fazit nach der dritten Runde: Ein Tag zum Vergessen, mehr kann man zu dieser Runde nicht sagen. Das Team konnte zu keinem Zeitpunkt das vorhandene Können abrufen und war nie in der Lage, sich aus heiklen Situationen zu befreien. Jetzt geht es darum, die Niederlagen zu vergessen und nach vorne zu Blicken.

UHCO: P. Haab; S. Bachmann, J. Kissling, F. Kofmel, D. Linder, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: M. Staub, S. Lobsiger (beide verletzt), N. Aebi (abwesend);

Ausblick: Bereits am Sonntag, 28.10.2018 geht es im Ligacup weiter. Das Spiel gegen RD March-Höfe Altendorf startet um 19:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Altendorf.

Pfaff Thomas, 23.10.2018 um 17:14:36